Amoi seg ma uns wieda

Musik & Trauer

Ich möchte in meinen Blog gerne noch das Herzens-Thema Musik einbauen.
Musik hilft mir persönlich immer wieder, auch in der Trauer. Sie ist Seelennahrung.
Ich mache selbst Musik, aber seit mein Mann nicht mehr da ist, gibt es Phasen, in denen ich einfach gar keinen Ton mehr raus bekomme. Und dann gibt es auch wieder recht kreative Phasen, in denen es mir unglaublich gut tut musikalisch aktiv zu sein. Es wird nur schön – wenn auch nicht perfekt – und tut mir gut, wenn es wirklich von innen kommt. Ich habe gelernt auf diesen Impuls von innen zu hören. Alles hat seine Zeit.

Es gibt ein paar Lieder, die mich in der Trauerzeit gefunden und begleitet haben. Lieder, die ich immer noch gerne höre und berührend finde und die ich euch gerne vorstellen möchte.
Heute möchte ich mit dem Lied Amoi seg ma uns wieda von Andreas Gabalier beginnen. Es hat mich zum Weinen gebracht und gleichzeitig getröstet. Ich bekomme heute noch Gänsehaut und kann darin versinken.

Andreas Gabaliers Vater beging 2006 völlig unerwartet Suizid. Andreas litt sehr unter dem Verlust. Die Musik half ihm über diese schwere Zeit hinweg. Im Gegensatz dazu konnte seine Schwester Elisabeth den Tod des Vaters nicht verkraften und ahmte 2007 dessen Suizid nach. Andreas Gabalier verarbeitete die Trauer über beide Schicksalsschläge in dem Lied Amoi seg‘ ma uns wieder. Während er mit seinen Songs normalerweise die Hütte rockt, bittet er seine Fans vor Amoi seg‘ ma uns wieder immer ganz still zu sein.

Ich persönlich habe übrigens erst das Lied gehört und erst viel später die Geschichte dahinter gelesen.
Dieses Lied passt allerdings auch aufgrund von der Geschichte dahinter genau hierher auf meinen Blog, denn auch hier geht es um das Tabuthema Suizid. Andreas Gabalier und seine Mutter brechen dieses Tabu, sie beide sprechen offen und in der Öffentlichkeit über die Familiengeschichte und ihre Gefühle.
Er spricht über die Selbstmorde in seiner Familie! titelte die Bunte – mit Ausrufezeichen, welches dafür stehen könnte, dass sie diese Offenheit bei dem Thema nicht erwartet hätten?

Ich bin dankbar, dass es auch prominente Menschen gibt, die den Mut haben das Tabu zu brechen und in der Öffentlichkeit über das Thema Suizid, Tod, Trauer und Weiterleben sprechen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Amoi seg‘ ma uns wieda – Einmal sehen wir uns wieder

Uns allen ist die Zeit zu gehen bestimmt
Wie ein Blatt getragen vom Wind
geht’s zum Ursprung zurück als Kind

Wenn das Blut in deinen Adern gefriert
Wenn dein Herz aufhört zu schlagen
und du hinauf zu den Engeln fliegst
Dann hab keine Angst
und lass dich einfach tragen.
Weil es gibt was nach dem Leben,
du wirst schon sehen.

Einmal sehen wir uns wieder
Einmal schau ich auch von oben zu
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu 

Alles was bleibt ist die Erinnerung
Und schon langsam wird dir klar,
dass nichts mehr ist wie es war
Dann soll die Hoffnung auf ein Wiedersehn
Mir die Kraft in meinen Herzschlag legen,
um weiter zu leben 

Einmal sehen wir uns wieder
Einmal schau ich auch von oben zu
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu 

Ein Licht soll dir leuchten bis in die Ewigkeit
Zur Erinnerung an deine Lebenszeit 

Einmal sehen wir uns wieder
Einmal schau ich auch von oben zu
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu 
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu.

Bildquelle: pixabay

Ich bin Svenja.

Das Schicksal brachte mich nach dem Tod meines Mannes auf den Weg zur Trauerbegleiterin

 

Um Hilfe zu bekommen und nicht in der Trauer stecken zu bleiben, bist du bei mir genau richtig:

Du bist in der Trauer nicht alleine. Ich bin für dich da.

Dich von mir für einen begrenzten Zeitraum begleiten zu lassen, kann für dich ein sehr wertvoller Weg sein.