Über mich

Ich bin Svenja

Meine Geschichte 

Nachdem mein Mann im Dezember 2018 selbst entschieden hat von dieser Erde zu gehen, stand meine Welt still. Der Verlust kam plötzlich – obwohl ich wusste, dass er an der Seele krank war. Ich verlor damals nicht nur meinen Mann, sondern auch unsere gemeinsame Arbeit. Erst stand meine Welt still, ein Gefühl außerhalb von Zeit und Raum und später stand sie Kopf. In der ersten Zeit lebte ich einfach nur den Moment, oft war das Morgen in Gedanken schon eine Ewigkeit entfernt und ich konnte nicht gut planen. Auf die Frage wie es mir ging, war meine ehrliche Antwort lange Zeit: Ich weiß es nicht. Meine Welt war ver-rückt und wollte neu geordnet werden. Ich erlebte die für die Trauer normale Gefühlsachterbahn, ein Auf und Ab. Zurückblickend habe ich manchmal nur funktioniert und keine Erinnerung. Oft erschrak ich wie schlecht mein Gedächtnis war. Heute weiß ich durch meine Ausbildung, durch viele Gespräche und aus Fachbüchern, dass ich ganz normal war.

Die Bilder von mir entstanden etwa ein halbes Jahr nach dem Tod meines Mannes. Er hatte den Traum nach Island zu reisen und ich habe diese Reise mit ihm im Herzen gemacht. 
Mit der Zeit, mit menschlichen Engeln an meiner Seite und im Austausch mit anderen Trauernden wandelte sich meine Trauer. Sie ist noch da, aber der Schmerz ist gegangen. Traurig bin ich manchmal trotzdem noch. Geblieben sind aber vor allem Erinnerungen und die Liebe. Ich bin also ein lebendiges Beispiel dafür, dass sich Trauer wandeln kann. Mein Leben hat heute mehr Tiefe und Bewusstheit. 

 

Ein Vermächtnis 

Aus meiner Geschichte ist Berufung geworden: Heute bin ich zertifizierte Trauerbegleiterin. Um dich bestmöglich zu begleiten, bringe ich Fachkompetenz und eigenen Erfahrungsschatz gleichwertig mit ein. Durch meine eigene Erfahrung bin ich authentisch, wenn ich über Trauer rede und dich auf deinem Trauerweg begleite.

Meine Philosophie

Alles hat seine Zeit und alles darf seine Zeit haben. 

Die Freude und die Trauer. 

Die schönen und die schwierigen Zeiten. 

Die Geburt und der Tod und dazwischen das Leben mit all seinen Facetten. 

Was ich mache

Ich bin Trauerbegleiterin und helfe Menschen in der Trauer. Ich begleite dich ein Stück auf dem Trauerweg.  

In der Einzelbegleitung stehen deine Bedürfnisse und deine aktuellen Themen im Mittelpunkt. Meine Begleitung ist individuell, wie deine Trauer. Ziel ist es, dass du danach gut und hoffnungsvoll auf deinem Trauerweg weitergehen kannst.

 

Ich leite Trauergruppen und Kurse

Trauer in Freude verwandeln – eine Gruppe über 12 Wochen mit intensivem Austausch und achtsamer Begleitung. 

Meine anderen beiden Trauergruppen sind literarisch orientiert. Meine Begeisterung für das Lesen und Schreiben vereine ich dort mit meinem Fachwissen. Vielleicht bist du auch Bücherwurm oder Schreiberin – herzlich Willkommen! Es gibt das Trauer-Literaturcafé und eine Schreibgruppe für Frauen

In meinen Kursen erhältst du wertvolles Wissen rund um das Thema Trauer. Was ist Trauer – dazu gebe ich einen Informationskurs. 

Als Allgäuer Wildkräuterführerin teile ich mein Wissen zum Thema Trauer & Heilkräuter mit euch in dem Kurs Grüne Helfer in der Trauer – Mit der Kraft der Natur durch den Zyklus der Trauer

Mein Warum

Durch mein Schicksal habe ich erlebt wie wenig spezifische Hilfsangebote es für jung verwitwete Menschen und auch für Trauer nach Suizid gab. Ich suchte nach Unterstützung für mich und fuhr 300km zu einem Wochenende für junge verwitwete Frauen. Familie und Freunde waren für mich da, doch das Wochenende war besonders: Dort fühlte ich mich wirklich verstanden und normal, und das ohne viele Worte, einfach nur im Kreis Gleichgesinnter. Ich hätte mir gewünscht mehr Austausch zu pflegen wie an dem Wochenende. Die beiden Trauerbegleiterinnen hätte ich auch gebucht, wären sie in meiner Nähe oder online verfügbar gewesen!

 

Ich möchte einen Unterschied machen, weil DU durch mich in der Trauer nicht alleine bist.

Ich bin online für dich da und jederzeit in deiner Nähe.

 

Eine große Herausforderung war es über meine Trauer zu reden, da mein Mann durch Suizid gestorben ist. Ich wollte darüber reden, aber viele Menschen waren schockiert und hilflos – und schwiegen lieber. Und wenn, dann sprachen wir oft über den Suizid und weniger über meine Trauer.

Ich möchte offen über das Thema Tod und Trauer reden und es wieder mehr in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft bringen – oder zumindest in den Mittelpunkt meiner kleinen Welt. 

Zum Weiterlesen & Hören

BLOG
Über meine Geschichte und Trauer nach Suizid schreibe ich auch in meinem Blog. Als Allgäuer Wildkräuterführerin habe ich außerdem eine Serie zu Pflanzenfreunden in der Trauer in den Blog integriert.

 

Den Blog findest du auch gleich hier unten auf der Seite

PODCAST
In meiner ersten Podcast-Folge kannst du einiges über mich und meine Geschichte anhören. 

Mein Blog

Trauerbegleiterin

Die Schlüsselblume ist der Schlüssel zu deiner Seele und zu deiner Kraft. Sie reinigt, bringt Licht in die Trauer und stärkt die Herzensmitte.

Trauerbegleiterin

Der Huflattich erinnert uns in Krisen an unsere inneren Kräfte. Er bringt Sonnenenergie in unser Leben. Seine Botschaft: Alles wird gut!