Wenn Trauer an die Nieren geht I

Psychosomatisch hängt Trauer sehr oft mit den Organen Blase und Niere zusammen.
Blase ist DAS Organ, das mit Trauer in Verbindung gebracht wird. Man sagt auch, hier stauen sich ungeweinte Tränen. Nicht ohne Grund sagt der Volksmund, dass etwas „an die Nieren geht“.

Nieren

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden die Nieren als Wurzel des Lebens bezeichnet, als eine Art Motor; sie sind unser Lebensenergie-Speicher (Qi). Ihr Partnerorgan ist die Blase.
Zugeordnete Emotionen: Angst, Stress, Schock. Diese schaden den Nieren – sie gehen uns im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren.

Die Nieren in der Psychosomatik bzw. Organsprache: Filtern, Reinigen und Loslassen von emotionalem Ballast und von vergiftenden Gedanken. Hier stauen sich alle emotionalen Konflikte und emotionale Disharmonien. Auch das Thema Entscheidungsfindung wirkt auf die Niere. Gefühle wie Richtungslosigkeit, Enttäuschung, Hilflosigkeit, sich im Stich gelassen fühlen, sich ungerecht vom Leben behandelt fühlen werden den Nieren zugeordnet. Die Lebens-Themen der Nieren sind Partnerschaft, Harmonie und Balance, Angst – Vertrauen – Mut, Abwehr – Akzeptanz, Schuldgefühle.
Die Nieren sind Partnerorgane und symbolisieren unsere Beziehungsebene. Zuallererst spiegeln sie unsere Beziehung zu uns selbst und dann alle Arten von Beziehungen im Außen (Eltern, Geschwister, Partner, Freunde …).

Blase

Die Blase in der Organsprache: Die Hauptthemen der Blase sind Gefühle und die Angst, sie zu fühlen. Es geht um Ängste vor seelischem Schmerz, vor Konflikten, vor Druck, Kontrollverlust, zu hohen Erwartungen, Schuld, verletzt zu werden u. a. Auch Machtlosigkeit spielt eine Rolle sowie nicht verarbeitete Trauer. Die Blase hat ähnliche Themen wie die Nieren, denn das Nieren-Blasen-System hängt sehr eng zusammen.

Hilfreiche Kräuter

Pflanzenkönigin Nummer 1 ist die Brennnessel, eines der wichtigsten Kräuter zum Entgiften. Siehe auch meinen Beitrag dazu hier auf dem Blog.

Nummer 2 ist die Goldrute, auch eine Pflanzenkönigin für Nieren und Blase.
Anwendung: Tee, Kapseln, Tinktur. Für Tee 2 TL Goldrutenkraut auf 1 Tasse, mit siedendem Wasser übergießen. Abgedeckt für 8 bis 10 Minuten ziehen lassen.
Achtung: NICHT bei bekannten Nierenfunktionsstörungen und bei Allergie auf Korbblütler.

Nummer 3 der Pflanzenköniginnen ist die Bärentraube. Sie ist schon sehr lange in der pflanzlichen Volksheilkunde ein zuverlässig wirkendes Mittel für Blase und Nieren.
Anwendung: Pro Tasse 3g Blätter am Abend mit 200 ml kaltem Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen. 3 bis 4 Tassen über den Tag verteilt trinken. Hinweis: Nicht länger als 8 Tage und nicht öfter als 3 bis 4 Mal pro Jahr anwenden.

Nummer 4 ist die Löwenzahnwurzel. Diese wirkt harntreibend, spült Nieren und Blase durch.
Anwendung: 2 Mal täglich mehrere Wochen Löwenzahntee trinken. Dafür 2 TL getrocknete Löwenzahnwurzel 5 Minuten in einem Topf mit 0,5 Liter Wasser kochen und weitere 10 Minuten ziehen lassen.

Nummer 5 ist die Petersilie, sie wirkt sehr harntreibend.
Anwendung: 1 Woche lang mehrere Tassen Petersilientee pro Tag trinken, dafür 1 EL zerkleinerte frische Petersilie in 1 Tasse mit heißem Wasser geben, bedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Außerdem Petersilie zum Würzen in der Küche verwenden.
Hinweis: Bei Schwangerschaft sollten große Mengen Petersilie vermieden werden!

Nummer 6 ist der Schachtelhalm, er hilft sehr gut Giftstoffe aus dem Körper zu spülen, wirkt sehr harntreibend und antioxidativ.
Anwendung: 1 Woche 2 bis 3 Tassen Schachtelhalmtee trinken, dafür 1 bis 3 TL getrockneten Schachtelhalm in eine Tasse gekochtem Wasser geben, bedecken und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.
Kraut in der Apotheke kaufen, leichte Verwechslungsgefahr mit giftigem Doppelgänger!

Gemischter Tee für Niere und Blase
(in ähnlicher Zusammensetzung auch fertig als Nieren-Blasen-Tee erhältlich, z.B. in Apotheken)

25 g Goldrute
20 g Brennnesselblätter
20 g Bärentraubenblätter
15 g Schachtelhalm

Zubereitung: 1 TL der Kräutermischung mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen. Ca. 3 Tassen pro Tag.
Außerdem sehr viel Wasser trinken zum Durchspülen.

Last but not least: Blase und Nieren mögen WÄRME (Wärmflaschen, Bäder, warm anziehen usw.) Wärme kann die Nierenfunktion aktivieren, die Durchblutung der Nieren verbessern und somit dafür sorgen, dass die Nieren sich leichter regenerieren und gesund halten können.

Bildquelle: pixabay

Du willst mehr wissen? 

In dem Kurs Trauer & Heilkräuter verbinde ich meine Arbeit als Trauerbegleiterin mit meiner Leidenschaft für Wildkräuter. 

Ich bin Svenja.

Das Schicksal brachte mich nach dem Tod meines Mannes auf den Weg zur Trauerbegleiterin

 

Um Hilfe zu bekommen und nicht in der Trauer stecken zu bleiben, bist du bei mir genau richtig:

Du bist in der Trauer nicht alleine. Ich bin für dich da.

Dich von mir für einen begrenzten Zeitraum begleiten zu lassen, kann für dich ein sehr wertvoller Weg sein.