Bärlauch

Eine Frühlingspflanze mit Bärenkräften

Körperlich hilft Bärlauch bei Verdauungsstörungen, Einschlafproblemen, Stimmproblemen, Kreislaufbeschwerden, Erkältung und Bronchitits. Er senkt Bluthochdruck und regt den Harnfluss an. 
Diese körperlichen Beschwerden können auch in der Trauer auftreten. Oft ist das Immunsystem geschwächt in dieser Zeit und wir sind anfälliger für Infekte. Wir fühlen uns schneller erschöpft. Kreislaufbeschwerden wie Schwindel oder Kopfweh und Schlafprobleme kennen viele Trauernde.

Der Bärlauch kann dem Körper wieder Kraft geben – wahre Bärenkraft.

 

Diese Kraft wirkt ebenso auf seelischer Ebene. Bärlauch stärkt unser seelisches Immunsystem. Er unterstützt die „emotionale Verdauung“ des Verlustes. Viele Trauernde kennen das Gefühl von Sprachlosigkeit und Verstummen. Bärlauch gibt der Stimme Kraft und lässt uns wieder Worte finden.

 

Frühlingspflanzen reinigen unseren Körper. Auch der Bärlauch wirkt gegen Frühjahrsmüdigkeit und gibt dem Körper die nötige Energie (Bärenkraft) nach dem Winter. Trauer fühlt sich an wie ein „innerer Winter“, kalt und dunkel. Eine „Frühjahrskur auf der Gefühlsebene“ gibt uns Kraft für Neues, für das Erblühen und Erwachen nach dem Winter.

 

Wie ich in einem anderen Beitrag schon schrieb:

Die Natur lehrt uns etwas Wunderbares:

Auf den Winter folgt der Frühling.

Auf Dunkel folgt Licht.

Jeden Zyklus, Jahr für Jahr.

Auch auf das Dunkel der Trauer folgt wieder Licht.

So sicher wie auf den Winter der Frühling folgt.

Signaturen

Bärlauch gehört zu den Mondpflanzen: Mondpflanzen beruhigen, fördern den Schlaf und die Regeneration. Sie stärken das Unbewusste und die Fähigkeit zur Reflexion. 

 

Bärlauch wächst immer in Massen. Es sind gesellige Pflanzen. Zudem ist Bärlauch sehr vital und stark – eine Pflanze, die sich durchsetzt. Das weiß jeder, der Bärlauch im Garten hat.

Wenn wir Bärlauch verwenden, wird unsere Kontaktfreude, unser Mut, unsere Durchsetzungsfähigkeit und unser Selbstvertrauen gestärkt. 
Diese Fähigkeiten können durch die Trauer verändert oder geschwächt sein. Der Bärlauch kann sie wieder stärken. Sie sind nicht weg, auch wenn es manchmal so scheint in der ver-rückten Welt der Trauer.

Fazit

Der Bärlauch kann uns auf vielfältige Weise stärken. Nicht nur in der Trauer.
Er ist ein Genuss für den Gaumen und Stärkung für Körper, Seele und Geist.
Ein bäriges Kraftpaket, dieser Pflanzenfreund. 

Vorsicht

Es gibt zwei giftige Doppelgänger mit ähnlichem Aussehen. Mehr zur sicheren Bestimmung findest du hier.

Anwendung

Frische Blätter und Blüten roh, in Gemüse oder Salat, als Kräuterbutter uvm.

 

Tinktur herstellen: In ein verschließbares großes Glas frische, saubere und kleingeschnittene Bärlauchblätter geben und mit Doppelkorn übergießen. Den Ansatz für zwei bis drei Wochen an einem warmen Platz ziehen lassen. Danach die Flüssigkeit filtern (durch einen Kaffeefilter) und in dunkle Tropfflaschen abfüllen. Kühl und lichtgeschützt lagern. 
Dosierung: 3 Mal 12 bis 15 Tropfen vor dem Essen, pur oder in Wasser aufgelöst.
Achtung: Für Schwangere nicht geeignet.

 

Als Pesto haltbar machen

 

Bärlauch-Öl herstellen 

Bildquelle: pixabay

Du willst mehr wissen? 

In dem Kurs Trauer & Heilkräuter verbinde ich meine Arbeit als Trauerbegleiterin mit meiner Leidenschaft für Wildkräuter. 

Ich bin Svenja.

Das Schicksal brachte mich nach dem Tod meines Mannes auf den Weg zur Trauerbegleiterin

 

Um Hilfe zu bekommen und nicht in der Trauer stecken zu bleiben, bist du bei mir genau richtig:

Du bist in der Trauer nicht alleine. Ich bin für dich da.

Dich von mir für einen begrenzten Zeitraum begleiten zu lassen, kann für dich ein sehr wertvoller Weg sein.