Mit Kindern über Suizid reden

Chris Paul ist seit über 20 Jahren Fachfrau für erschwerte Trauerprozesse, Dozentin, Fachautorin, Trauerberaterin in eigener Praxis und Expertin für Trauer nach Suizid. 

Ihr 2021 erschienenes Buch „Gelbe Blumen für Papa“ ist ein Buch, um mit Kindern über Suizid zu sprechen. Im folgenden Video liest Chris Paul es selbst vor. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist ein Buch für Kinder ab 6 Jahren, wenn ein Suizid in der Familie oder im Freundeskreis Thema wird. Wenn Tod durch Suizid Realität im Leben eines Kindes wird. Es geht in dem Buch darum diese Realität mit Worten und Bildern greifbar zu machen, die nicht traumatisch und nicht erschreckend sind.

Was Kinder zunächst einmal brauchen, sind vertrauensvolle Ansprechpartner, auch bei Suizid. In der Geschichte sind das die Mutter, die Oma, und die Nachbarin. Sie kümmern sich, bleiben da und sind emotional verfügbar. Die erste entscheidende Information für Kinder lautet: Papa ist tot. Zunächst ist es nicht wichtig, woran er gestorben ist. Kinder stellen im Laufe der Zeit weitere Fragen.

 

Der Schrecken und der Gedanke, man müsste Kindern sofort sagen, dass Papa sich das Leben genommen hat, kommen aus der Panik der Erwachsenen. Dieser Gedanke ist an das alte Stigma angelehnt, so als wäre durch Suizid sterben kein Tod, sondern etwas, was man massiv in den Vordergrund rücken müsste.

Für ein Kind ist es schon schwierig zu begreifen, was „weg“ und „für immer“ eigentlich bedeutet. Hilfreich ist es, dann eine Geschichte zu erfinden und zu erzählen, die Kinder verstehen können. Eine Geschichte, die die Krankheit. Sterben und Tod bildhaft darstellt. Wie im Buch von Chris Paul.

Bei älteren Kinder ist es sehr wichtig sich bewusst zu sein wie schnell Informationen heutzutage auf social media verbreitet werden. In dem Fall sollten Eltern nicht lange warten und es den Kindern sagen, bevor Infos über Dritte ankommen. Denn auch für ältere Kinder sind Sicherheit, Ehrlichkeit und Vertrauen wichtig.

Trauerbegleitung

Du hast einen lieben Menschen durch Suizid verloren? Du brauchst Hilfe, weil du in der Trauer alleine bist oder weil dein Umfeld dich nicht so unterstützen kann wie du es brauchst? 
Eine Trauerzeit ist eine wesentliche Phase in deinem Leben. Ich begleite dich kompetent und intensiv. Damit deine Trauer besser wird und der Trauerschmerz nachlässt.

Trauer nach Suizid ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit. 

Vereinbare ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir. Ich freue mich auf dich.

Ich bin Svenja.

Das Schicksal brachte mich nach dem Tod meines Mannes auf den Weg zur Trauerbegleiterin

 

Um Hilfe zu bekommen und nicht in der Trauer stecken zu bleiben, bist du bei mir genau richtig:

Du bist in der Trauer nicht alleine. Ich bin für dich da.

Dich von mir für einen begrenzten Zeitraum begleiten zu lassen, kann für dich ein sehr wertvoller Weg sein.